bratpfannen-test.de

Wir testen die beliebtesten Bratpfannen!

Auf dieser Seite stellen wir Testergebnisse und Tipps rund um Bratpfannen, Grillpfannen und Schmorpfannen vor. Der neueste Beitrag erklärt, warum Öl in Pfannen häufig zum Rand läuft. Er wurde am 19. März 2014 überarbeitet und um ein Keramik Pfannen Testergebnis von Markt im Dritten ergänzt.

Manche Pfannen eignen sich besser zum Tennis spielen oder Einbrecher in die Flucht schlagen als zur Verwendung auf dem Herd. Im Laufe der letzten Jahre haben wir so viel ... gesehen, dass klar war, so geht es nicht weiter! Manche Pfannen sind bereits nach wenigen Benutzungen verzogen, der Griff wackelt oder die Beschichtung löst sich ab.

In einem Test aus August 2013 hat das Fernsehmagazin Markt (NDR-Fernsehen) festgestellt, dass die getesteten billigen beschichteten Pfannen hohe Konzentrationen von Benzol an die Raumluft abgegeben haben. Der Grenzwert liegt bei 4 Mikrogramm, gemessen wurden bei den Pfannen zwischen 130 und 2500 Mikrogramm. Benzol ist dafür bekannt, den Krebs zu fördern. Na dann guten Appetit!

Was werden wir testen?

Getestet werden Bratpfannen verschiedener Marken und Qualitäten. Vorgesehen ist, auch den jeweiligen Einsatzzweck der Bratpfannen-Art zu erläutern und ein Verhältnis zwischen Qualität und Preis zu erläutern.

Folgende Bratpfannen Tests stehen an:


Bratpfannen Informationen

"Die" Bratpfanne, die alle Lebensmittel perfekt zubereitet, in der nichts anbrennt, alles automatisch gesund und fettarm zubereitet wird, gibt es nicht. Zum Glück hat der Koch noch die Möglichkeit, jedem Rezept seine persönliche Note zu verleihen!

Jede Pfannenart hat ihre Vor- wie auch Nachteile. Es hängt von der Benutzung ab, ob ein optimales Bratergebnis erreicht wird. Etwas mehr hochwertiges Pflanzenöl, weniger Gewürz und eine unbeschichtete Pfanne zaubern sehr gesunde Rezepte. 8 von 10 Pfannen, die heute in der Küche verwendet werden, sind allerdings Antihaft beschichtete Pfannen, die das Anbrennen verhindern. Die übrigen 2 von 10 Pfannen haben keine Antihaft Beschichtung, dafür aber andere Vorteile.

Bratpfannen Themen:

Funktion einer Antihaft Bratpfanne

Mit einer Antihaft Beschichtung versehenen Bratpfannen haben eine extrem feine und glatte Oberfläche. Das in allen Lebensmitteln vorkommende Eiweiß kann sich beim Erhitzen nicht mit der Pfannenoberfläche verbinden und perlt wie Wasser auf einer Glasscheibe. Der Effekt wird auch Lotusblüteneffekt genannt.

Das Braten mit Antihaft beschichteten Bratpfannen ist sehr einfach, da in diesen Pfannen nichts anbrennt. Bratfehler wie zu hohe Hitze, zu langes Braten oder falsche Fette wirken sich durch die Beschichtung weit weniger aus als in nicht beschichteten Bratpfannen. Auch die Reinigung ist unproblematisch.

Für Antihaft beschichtete Bratpfannen spricht auch, dass in ihnen mit sehr wenig Fett gebraten werden kann. Gleichzeitig hat der Antihaft Effekt aber den Nachteil, dass einige Bratergebnisse weniger gut erreicht werden können, wie in nicht beschichtetem Kochgeschirr. Außerdem führt Überhitzung auch in diesen Pfannen zu einer Verringerung des Nährstoffgehaltes und des Geschmackes. Antihaft Pfannen werden unter anderem aus diesem Grund hauptsächlich für das Braten auf mittlerer Hitze empfohlen.

Nicht beschichtete Bratpfannen

Zu den Beschichtungen gehört jegliche Oberflächenbeschichtung. Daher sind emaillierte Pfannen eigentlich auch beschichtet. Mit "nicht beschichteten Bratpfannen" werden aber in der Regel alle Pfannen ohne Antihaft Beschichtung bezeichnet.

Nicht beschichtete Bratpfannen sind Edelstahl Pfannen, Stahlpfannen, Gusseisen Pfannen, Schmiedeeisen Pfannen und Kupfer Pfannen. Stahlpfannen und Gusseisen Pfannen sind dabei häufig emailliert.

Der Umgang mit nicht beschichteten Bratpfannen ist nicht so einfach, wie der Umgang mit Antihaft beschichteten Pfannen. Durch die fehlende Antihaft Wirkung kann es in diesen Bratpfannen bei einer sehr hohen Hitze oder falschen Bratfetten zum Anbrennen kommen. Wird Temperatur und Fett richtig gewählt, können in den Pfannen besonders leckere Rezepte zubereitet werden, da sich die für den Geschmack wichtigen Röstaromen auf der nicht Antihaft beschichteten Pfannenoberfläche ideal bilden können.

Richtige Brattemperatur

Alle Lebensmittel können nur beschränkte Temperaturen ab. Bei Überhitzung verlieren sie Nährstoffe, Aromastoffe und Vitamine. Zusätzlich können in nicht Antihaft beschichteten Bratpfannen Lebensmittel bei Überhitzung anbrennen. Antihaft Beschichtungen nehmen leider die Möglichkeit, die Erhitzung durch das Anbrennen zu erkennen. Welches die optimale Herdleistung ist, muss abhängig von Herd und Bratpfanne getestet werden. Für Eierspeisen ist in der Regel eine niedrige Herdleistung, für Gemüse eine mittlere und für Fleisch kurzfristig eine hohe Herdleistung notwendig, bevor auf 2/3 der Leistung reduziert wird.

Wie viele Pfannen braucht ein Haushalt?

In jeder Küche sollten mindestens 2 Pfannen stehen. Eine Antihaft Bratpfanne zum einfachen Braten von etwas komplizierteren Rezepten wie z. B. Spiegelei. Eine zweite Bratpfanne ohne Antihaft Effekt eignet sich für krosses Anbraten von Fleisch und verleiht diesem ein intensives Aroma.

Abhängig von der Größe des Haushaltes und dem Speiseplan sind weitere Pfannen notwendig. Sinnvoll ist z. B. eine Grillpfanne für Fleisch oder eine hohe Schmorpfanne um Gemüsegerichte zuzubereiten.

Warum läuft das Öl in der Pfanne zum Rand?

Der Boden von Bratpfannen ist heute meistens für die Verwendung auf Induktionsherden optimiert. Der Pfannenboden muss für die optimale Nutzung auf Induktion eine andere Grundform haben, als bei weiteren gängigen Wärmequellen wie Elektro oder Gas. Da die meisten neu gekauften Herde Induktionsherde sind wurde die Form des Bodens angepasst, so das die meisten Bratpfannen auf allen Herdarten verwendet werden können. Gleichzeitig wurde der Pfannenboden an eine zeitgemäße Nutzung angepasst.

Wird eine auf Induktionsherde ausgelegte Pfanne auf einer anderen Wärmequelle betrieben kommt es häufig vor, dass Fett zum Pfannenrand läuft. Dieses kann auch bei Induktionspfannen auf Induktionsherden oder nicht Induktionspfannen auf einer anderen Hitzequelle der Fall sein. Hierbei handelt es sich in der Regel nicht um einen Mangel der Pfanne. Der Effekt ist erwünscht, da so gleichzeitig auch ein fettreduziertes Braten erreicht wird. Vor der Zugabe von Lebensmitteln sollte die Pfanne geschwenkt werden, um Bratenfett gleichmäßig dünn auf dem Pfannenboden zu verteilen.

Der Pfannenboden darf im heißen Zustand maximal Plan (also ohne Wölbung) sein, so das Fett sich gleichmäßig in der Pfanne verteilt. Sollte sich das Fett in der Mitte sammeln ist die Bratpfanne verzogen und Lebensmittel schwimmen beim Braten im Fett.

Der Effekt des Verlaufens des Öles zum Pfannenrand kann verringert werden, indem feste Pflanzenfette oder feste Fette mit Speiseölen gleichzeitig verwendet werden.

Im kalten Zustand hat der Pfannenboden eine Wölbung nach innen. Die Pfannenmaterialien verhalten sich unterschiedlich: Eisenpfannen aus geschmiedetem Eisen dehnen sich bei Hitze stark aus und sind extrem empfindlich, wenn die Herdplatte nicht genau der Pfannengröße entspricht. Sie haben im kalten Zustand eine größere Wölbung als gegossene Pfannen. Pfannen aus Gusseisen und Pfannen mit aus Alu-Kokillenguss mit einer hohen Materialstärke brauchen eine nur sehr geringe Konkavität (=Wölbung). Einfache, dünne Alugusspfannen und leichte Alupfannen brauchen dagegen eine hohe Konkavität, da sich der Boden bei Hitze stark verändert. Bei Kupfer kommt es sehr auf die Materialstärke an, aber die Konkavität ist immer etwas höher als bei vergleichbaren Edelstahlpfannen. Werden die Pfannen für Induktionsherde konstruiert muss die Konkavität geringer sein, egal welche Materialart vorliegt, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich kein Induktionsfeld aufbaut. Eine Anpassung der Pfannenböden auf ein Mittelmaß ist daher notwendig, um die komplexen Anforderungen zu erfüllen.

Weitere Pfannen Themen, die wir bearbeiten werden:


Nach oben

Bratpfannen Testergebnisse

Wie testen wir?

Damit der Test unter realen Bedingungen stattfinden kann geht er über mehrere Wochen. Während dieser Zeit werden die Bratpfannen wie im Profibetrieb behandelt. In einem Privathaushalt würde die Beanspruchung bislang ca. 5 Jahre entsprechen.

Aluguss Bratpfannen Test

Getestet wurden im Herbst 2013 Antihaft Bratpfannen von Gastrolux, Woll, Le Creuset, Silit, Tefal und eine IKEA Kavalkad Pfanne. In der Vorentscheidung sah es bereits nach einem Testsieg von Gastrolux oder Le Creuset aus. Die IKEA Pfanne ist bereits nach wenigen Stunden unter Volllast aus dem Test genommen worden, da sich der Boden verzogen hat und damit das Aufheizen nur noch ungleichmäßig möglich war.

Testsieger bei den Aluguss Pfannen wurde mit 9,4 von 10 Punkten die Gastrolux Aluguss Bratpfanne mit Biotan Plus Beschichtung. Obwohl die Pfanne nach den Dauertests einige Kratzer am Pfannenboden hatte, haben die Eigenschaften der Antihaft Beschichtung nicht gelitten. Der backofenfeste Kunststoffgriff ist gut anzufassen und erleichtert den Umgang.
9,2 Punkte erhielt die Aluguss Pfanne von Le Creuset, deren Beschichtung ähnlich gut durchgehalten hat. Auch beim gleichmäßigen Erhitzen sind Gastrolux und Le Creuset nahe beieinander. Etwas störend ist der Edelstahl Griff, der zwar hitzefest ist, aber nicht so gut in der Hand liegt. Dafür punktet die Le Creuset Pfanne mit 30 Jahren Garantie - was derzeit einmalig ist!
9,0 Punkte hat sich die Woll Bratpfanne redlich verdient. Etwas störend war der abnehmbare Griff, der zwar auch im Extremtest sicher gehalten hat, aber einen leicht wackeligen Eindruck vermittelt.
8,0 Punkte bzw. 7,6 Punkte erhielten die Silit und Tefal Aluguss Pfannen, deren Beschichtung zum Ende der Testreihe anfing zu kleben. Die beiden Pfannen gehörten mit der Preiskategorie von 40 bis 60 Euro zu den günstigeren Markenpfannen, würden aber in unserem Testumfeld weniger als die Hälfte der Zeit halten und wären damit zu teuer.

Noch während unserem Test hat das NDR-Fernsehen mit dem Magazin Markt am 26.08.2013 billige Antihaft beschichtete Bratpfannen aus einem Preissegment von unter 20 Euro getestet. Zu den getesteten Pfannen gehörte auch die in unserem Bratpfannentest vorkommende IKEA Bratpfanne. Ein erschreckendes Testergebnis war, dass beim Überhitzen der Bratpfannen im leeren Zustand alle Pfannen krebserregende Stoffe abgegeben haben und als "reizend bis gesundheitsschädlich" beurteilt wurden. Grund für den Test war die Information einer Familie, deren Kanarienvögel gestorben waren, nachdem die Pfanne in leeren Zustand auf dem Herd vergessen wurde. Grund für den Tod der Vögel war wahrscheinlich das bei der Überhitzung der Beschichtung entstehende Benzol. Für Benzol gibt es einen Grenzwert von 4 Mikrogramm pro Kubikmeter Raumluft. Zitat aus dem Bratpfannen Test von Markt: "Auch die Ikea-Pfanne Kavalkad (Hersteller unbekannt) für 6,99 Euro überschritt den Orientierungswert deutlich - mit 490 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft."


Keramik Bratpfannen Test

Im Herbst 2013 haben wir mit Keramik Antihaft beschichtete Bratpfannen von Silit, WMF und Greenpan getestet. Die den verhältnismäßig neuen Keramik Antihaftbeschichtungen wird von den Herstellern hauptsächlich mit der hohen Hitzefestigkeit geworben. Wir haben getestet, ob die Keramik Beschichtung der Pfannen das Versprechen einhält. Ohne Zweifel ist Überhitzung ein Problem bei Antihaft-Beschichtungen. Bei allen 3 Pfannen sind die üblichen Überhitzungsprobleme nicht aufgetreten - leider gab es dafür andere Fehler!

Auch bei extremer Überhitzung wurde die Beschichtung nicht weich und war damit auch nicht empfänglich für Kratzer. Es haben sich auch keine Blasen gebildet, an denen die Beschichtung abgeplatzt ist. Leider hat die Pfanne von Greenpan bereits nach verhältnismäßig kurzer Zeit angefangen zu kleben und hatte nach 3/4 der Testlaufzeit keine Antihaft Wirkung mehr. Bei der WMF Pfanne ließ sich der entstehende Effekt durch gründliche Reinigung mit Essig kurz vor Ende der Testreihe noch beseitigen.

Die höhere Hitzefestigkeit ist ein praktischer Bonus für diejenigen, die gerne dauerhaft bei extrem hoher Hitze braten. Allerdings ist dieses häufig nicht gut für die Lebensmittel, da diese dabei überhitzt werden. Normale Antihaft beschichtete Bratpfannen vertragen Temperaturen von ca. 240 Grad Celsius, Keramik beschichtete Bratpfannen können bis 400 Grad Celsius erhitzt werden. Kein Lebensmittel sollte für längere Zeit einer Temperatur von über 210 Grad ausgesetzt werden. Bei den meisten Lebensmitteln führt eine Temperatur von weit unter 200 Grad zu einem besseren Geschmack und mehr natürlichen Inhaltsstoffen.

Im März 2014 hat das ND-Fernsehen mit dem Magazin Markt im Dritten einen Keramik Bratpfannentest ausgestrahlt. 2 der 5 getesteten Pfannen haben die Anforderungen erfüllt, die Markt an sie gestellt hat. Leider gab es keinen Dauertest. Die Ausstrahlung des Tests war am 17.03.2014 um 20.15 Uhr.


Crepespfannen Test

Passend zur Vorweihnachtszeit testen wir im Moment Pfannen für Leckereien. Crepespfannen wurden im November und Dezember 2013 von uns auf Herz und Nieren bzw. auf Pfannenmaterial und Bratpfannen-Oberfläche getestet. Zum Test gehörte auch, welche Pfanne den besten Crêpes Geschmack erzeugt.

Getestet werden: Skeppshult Gusseisen Crepespfanne ohne Beschichtung, Le Creuset Gusseisen Crepespfanne mit Emaillierung, Le Creuset Aluguss Crepespfanne Antihaft beschichtet, Silit Crepespfanne mit Antihaft Beschichtung und die Bratmaxx Crepespfanne aus dünnem, beschichtetem Aluminium (Preis ca. 10 €).

Für einen leckeren Crêpes sind der richtige Geschmack und die ideale Konsistenz sehr wichtig. Dieser sollte leicht buttrig, aber sonst neutral sein. Durch die Zutaten des Teiges, die Pfannenart und die Füllung entscheidet sich die Qualität der Crêpes.

Testsieger bei den Crepespfannen wurde mit 9,5 von 10 Punkten die Gusseisen Crepespfanne von Skeppshult. Wer häufig Crêpes zubereitet, erzielt hier den besten Geschmack. Die Pfanne speichert das Aroma und gibt dieses wieder ab. Wenn die Pfannen aber nur selten verwendet werden, sind sie weniger geeignet, daher erhielten sie nicht die volle Punktzahl. Wie die Le Creuset Gusseisen Pfannen werden die von Skeppshult nur langsam warm, geben die Hitze aber gleichmäßig ab. Beide Pfannen haben einen sehr praktischen, äußerst flachen Rand. Zu einer leichten Abwertung führt auch das höhere Gewicht als bei Aluguss. Le Creuset 9,4 Punkte - Vorteil: leichter zu reinigen als Skeppshult, aber Griff werden heiß. Praktisch ist der mitgelieferte Crêpes-Teig-Verteiler.

Gleichauf liegen die antihaft beschichteten Crepes Bratpfannen von Silit und Le Creuset mit 9 Punkten. Durch die Antihaft Beschichtung brennt nichts an, der Umgang und die Reinigung sind erheblich einfacher als bei den Gusseisen Pfannen. Dafür entwickelt sich kein so leckerer Geschmack in diesen Pfannen, wie in Gusseisen.

Abgeschlagen mit nur 6,8 Punkten liegt die Bratmaxx Pfanne auf dem letzten Rang. Die größten Vorteile dieser Pfannen liegen in dem geringen Gewicht und niedrigen Preis. Nachteile sind die schlechte Wärmeverteilung und die Empfindlichkeit gegen Kratzer.


Wenn Sie Fragen haben, senden Sie diese bitte an test@bratpfannen-test.de


Möchten Sie selber Bratpfannen Tester werden? Melden Sie sich über die Emailadresse oben!


Test-Übersicht

Impressum

Angaben gemäß § 5, 6 TMG
Arne Warns
Roggenstr. 10
25704 Meldorf
Email: test@bratpfannen-test.de

Nach oben